Der Tranquilizer in der Handtasche

Brauchen oder wollen Herr und Frau Schweizer Open Data überhaupt? Oder geht es damit gleich wie mit Behördenakten, auf die seit dem Inkrafttreten des BGÖ zugänglich sind?

Seit 1.7. 2006 ist in der Schweiz das BGÖ (Bundesgesetz über das Öffentlichkeitsprinzip der Verwaltung) in Kraft. Eingeläutet wurde damit ein eigentlicher Paradigmenwechsel, denn bis zu diesem Datum hatte der Staat die Datenhoheit und alles, was nicht ausdrücklich für die Öffentlichkeit freigegeben wurde war grundsätzlich geheim. Neu ist es genau umgekehrt: Was nicht ausdrücklich als geheim klassifiziert wird, ist öffentlich.

Eigenartigerweise hat dies jedoch nicht zu einem Ansturm auf amtliche Dokumente geführt, obwohl die Eidgenossenschaft über die Webseiten der Departemente den Zugang dokumentiert und Formulare und Wegleitungen bereitstellt. Dies ganz im Gegensatz zum Ausland, wo mit der Einführung des Öffentlichkeitsprinzips ein eigentlicher Run auf amtliche Dokumente begann, wie ein Artikel in der Berner Zeitung vom letzten Juni zeigt. (mehr …)