Aufweichung des Datenschutzes

Die Open Data-Bewegung betont in ihrem Manifest, dass es ihr nicht um Daten geht, die dem Datenschutzgesetz unterliegen oder anderweitig gesetzlich geschützt sind. Trotzdem müssen auch die Bedenken bezüglich des Datenschutzes in Erwägung gezogen werden. Die zur Verfügungstellung und Nutzung von Datenbeständen beispielsweise von geografischen oder Wetterdaten, Bevölkerungsstatistiken und anderen wird kann indirekt auch Einfluss auf die Umsetzung des Datenschutzgesetzes haben.

Ist der Mensch nicht so, dass er umso mehr fordert, je mehr er hat? Und gibt es nicht zahlreiche Beispiele wo Gesetzesübertretungen in bestimmten Bereichen zunahmen, so dass schliesslich das entsprechende Gesetz liberalisiert werden musste? Ich erinnere an Altersfreigaben für Filme mit Gewalt- und Erotikszenen, an das Konkubinats- oder das Abtreibungsverbot. (mehr …)